Unsere letzte Route für dieses Jahr – 2018

BenodetLorient – il de Croix – Le Palais – Vannes

Wir blieben noch eine Nacht in Benodet und haben gewaschen usw. Ein Regentag. Eckhard hatte noch „sein“ Haus fotografiert und am nächsten Tag ging es nach Lorient Hafen Il de Croix. Ein schöner ruhiger Törn bei Sonne.

Eine wunderschöne Inselwelt . Das Wetter lädt zum Baden ein. Der Atlantik ist etwas zu kühl. Zumindest für Isa. Nette kleine Straßen und Kneipen und viel zu viele Boutiquen. An einer Mooring legten wir an. Interessant war zu viert an einer Mooring und dann noch an fast jedem Schiff noch ein Schiff im Päckchen.Den ein oder anderen haben wir dort wieder getroffen.

Mit Rosalie sind wir hin und hergefahren. Herrlich. Jetzt wo unser Trüffel (Außenborder) gut läuft.

Mit der Tide muss man ja planen und so sind wir am nächsten Tag nach Belle il Hafen La Palais weiter. Eine traumhaft schöne Ecke. Die Landschaft erinnert an die Schärenwelt in Schweden .

Wir blieben zwei Nächte. Eckhard hat Isa zum Shoppen gerne an Land rübergefahren. So konnte Isa in Ruhe in diesem süßen Ort bummeln. Abends am Hafen gesessen und gegessen. Tolle Stimmung. Wir besichtigten am nächsten Tag die Zitadelle Vauban. Dieser diente u.a. Im 19 Jahrhundert als Zuchthaus für Kriegsgefangene und politischen Häftlingen. Auch als Auffangzentrum für Flüchtlinge des Spanienkrieges diente sie und wurde 1940 von Deutschen besetzt bis 1960 . 1970 wurde die in Belle Île en mer zum Geschichtsmuseum. Heute befinden sich Hotelzimmer mit einem großen Außenpool und einen tollen Garten dort. Der Blick über die Insel und auf den Hafen ist traumhaft.

.

Einzelzimmer !

Herrlich ruhig hier oben

Ballett auf der Kanone 😏

Schmaler Hafen und so ein großes Schiff . Unfassbar

Immer wieder lecker

Kehhrwieder Liegeplatz
Liegeplätze nur für Schlauchboote

Leider mussten wir diese schöne Insel am nächsten morgen früh verlassen und sind nach Vannes. Isas letzter Törn. Landschaftlich ein Traum.

Sonnenaufgang

Ein netter Hafenmeister wies uns einen zentralen Liegeplatz in der sehr engen Wasserstraße und gerade mal 2 Meter Tiefgang ( wenn überhaupt) zu. Ein wenig wie in Kopenhagen.

Vannes ist wunderschön. Es gibt alles was man braucht und die Stadt besteht aus kleinen hübschen Straßen mit alten Häusern. Wir haben unsere letzten Tage sowie die ganze Reise, sehr genossen.

Nun waren es nur noch wenige Tage mit Isa. Wir buchten eine Fahrkarte nach Paris. An das Ferienende Frankreichs dachten wir nicht. Somit musste Isa um 6.30 Uhr den Zug nehmen statt um 9.00 Uhr. Dieser war voll. Um 15.50 Uhr ging ihr Flug. Also Zeit in Paris.

Shuttlebus zum Flughafen
Frühstück Paris ohne Eckhard 😩

Tschüss Isa .

Eckhard bleibt in Vannes und kümmert sich um einen Liegeplatz usw.

Nächstes Jahr stehen zwei Sachen fest :

Erstens machen wir die Suche nach einem Liegeplatz zusammen und zweitens werden wir versuchen uns mehr Zeit für den Törn zu nehmen. Die Zeit war zu kurz. 😃😃Wer hätte das gedacht?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s